Technische Spielereien

© Rainer Sturm / pixelio.de

Technische Spielereien gibt es heutzutage viele, da kann man auch mal schnell den Überblick über die ganzen Abkürzungen und Angebote verlieren. Neben Tablet-Computern, Smartphones, Notebooks oder Smartlets gibt es so viele verschiedene Bezeichnungen, Größen, Leistungen und Unterschiede, dass man schon fast Experte sein muss, um sich zurecht zu finden. Künftig könnte die ganze Technikwelt auf ein Standard Endgerät hinauslaufen. Dieses Endgerät vereint dann bestenfalls alle Funktionen von mobilen und stationären internetfähigen Endgeräten, sowie vom Fernsehen und allen Abspielgeräten für DVDs und CDs. Dann bräuchte man als normaler Nutzer allenfalls noch ein mobiles internetfähiges Endgerät und ansonsten wäre man bedient und wäre den Kabelsalat und die stromfressenden fünf bis sechs Geräte los. Für die Elektronikindustrie wäre das wohl ein Graus, denn so würde sich die Angebotsbreite sehr verdichten und die Kunden würden im schlechtesten Fall nur noch alle paar Jahre ein neues Gerät kaufen. Punkten kann diese Branche nach wie vor, mit immer neueren und innovativeren Designs, sowie kleineren Spielereien und Funktionen. Doch bald wird der Markt zeitweilig stagnieren, denn niemand braucht mehr einen noch größeren Speicher, noch schnellere Prozessoren oder eine noch höhere Auflösung, wenn es kein Mensch mehr feststellen kann. Gewünscht werden Dateien, die nicht zu groß sind und sich dennoch hochauflösend darstellen. Neue Medienformen wie HbbTV, 3D Filme, Cloud Computing und weitere technische Neuerungen sind noch lange nicht ausgereift, sind jedoch auf dem Vormarsch und werden uns bald im vollen Umfang erreichen.