Gebrauchte Hardware spart Geld

Bei der Einrichtung eines neuen Büros fallen viele verschiedene Kosten an. Dazu gehört neben Visitenkarten oder Möbeln, auch jede Menge Hardware. Dabei ist dieser Posten von der Höhe der Kosten nicht zu unterschätzen. Denn eine neue Telefonanlage geht schnell in den vierstelligen Bereich oder höher. Gerade für kleine Unternehmen kommen hier oft kaum zu realisierbare Summen zusammen. Um trotzdem nicht auf eine gute und professionelle Telefonanlage verzichten zu müssen, kann auf gebrachte Hardware zurückgegriffen werden.

Eben wie bei Autos haben auch Hardware-Komponenten ab der ersten Nutzung einen starken Preisverfall. Selbst wenn die Komponenten nur kurz über ein paar Tage oder Wochen genutzt werden, macht sich dies deutlich spürbar im Preis bemerkbar. Auch wenn dies auf die Lebensdauer gesehen, ein verschwindend kleiner Anteil ist. Daher lohnt es sich beispielsweise nach gebrauchten Routern oder anderen Komponenten zu gucken.

Überprüft und voll funktionsfähig

Bei der Wahl der einzelnen Hardware-Komponenten sollte auf namenhaften Herstellern wie beispielsweise Cisco geachtet werden. Diese Produkte stehen für eine hohe Qualität und können problemlos mehrere Jahre verwendet werden. Was gerade bei gebrauchter Hardware wichtig ist. Denn auch wenn der Händler eine kurze Nutzungsdauer angibt, kann auch der erste Nutzer eine nicht korrekte Angabe gemacht haben. Gute Händler warten und grundüberholden die einzelnen Geräte vor dem Verkauf. Viele geben dann auch noch eine Garantien auf die Produkte. Dadurch sind die Risiken bei neuer und gebrachter Ware fast identisch. Aber im Geldbeutel macht sich die Wahl (neu oder gebraucht) stark bemerkbar.